Lebendiges Treiben im Bereich „Krambuden“

Trotz der Tiefbauarbeiten wird dort viel geboten

Wolfenbüttel. Im Bereich „Krambuden“ wird eifrig gebaut, Tiefbaumaßnahmen werden durchgeführt; eine nicht ganz einfache Zeit für die dortigen Geschäfte und Lokale. Und trotzdem wird dieser Bereich der Wolfenbütteler Innenstadt von vielen Menschen besucht, die die attraktiven Angebote der hier ansässigen Geschäftsleute und der Gastronomie sehr zu schätzen wissen. Davon konnten sich Landtags-abgeordneter Frank Oesterhelweg und Wolfenbüttels Kreistagsabgeordnete Elke Großer gerade wieder überzeugen.

Ein beliebter Anlaufpunkt ist beispielsweise das kleine, gemütliche Cafe „Omis Köstlichkeiten“. Bärbel Niebuhr, von vielen Lessingstädtern liebevoll auch „Keksomi“ genannt, hat das Cafe aufgebaut, zum 1. Juli haben nun Daniel und Jens Mücke den Betrieb übernommen. Die Brüder sind Inhaber einer Bäckerei und Konditorei aus Salzgitter, bewirtschaften beispielsweise auch das Cafe im Mühlengarten am Schloß Salder. Während Daniel Mücke als Bäcker- und Konditormeister den handwerklichen Teil abdeckt, kümmert sich sein Bruder Jens als Betriebswirt und Bürokaufmann um die kaufmännischen Dinge. Ein gutes Team, wie Elke Großer und Frank Oesterhelweg bei einem Frühstücksgespräch mit den Brüdern feststellten. Natürlich sei die Bauphase schwierig und auch mit Umsatzeinbußen verbunden, angesichts derer man sich durchaus Unterstützung wünsche. Aber nach Beendigung der Bauarbeiten und der Fertigstellung des Nachfolgekomplexes auf dem ehemaligen Hertie-Gelände liege der Krambuden „mittendrin“ und werde aufblühen, davon sind beide fest überzeugt.

2017-09-12T12:17:52+00:00 27. September 2016|