Frank Oesterhelweg, CDU-Kreisvorsitzender, hatte am 16. November in den Eulenspiegelsaal zu einer neuen Veranstaltungsform, den Kneitlinger EulenSPIEGELEIen, eingeladen.

Der Landtagsvizepräsident freute sich rund 60 Gäste begrüßen zu können, darunter zahlreiche Funktions- und Mandatsträger aus Stadt und Kreis Wolfenbüttel. Oesterhelweg gab einen kurzen Einblick in die Geschichte. Vor rund 700 Jahren zog Till Eulenspiegel, in Kneitlingen geboren, durch das Braunschweiger Land und hielt seinen Mitmenschen den Spiegel vor. Er zeigte damit auch die Missstände seiner Zeit auf. Sich gegenseitig und humorvoll den Spiegel vorhalten war mithin das Thema des Abends.

Der herzhafte Imbiss mit einem passenden Spiegelei, Leberkäse, Krautsalat und Schwarzbrot mundete nicht nur den Gästen, sondern hätte mit Sicherheit auch dem Namensgeber geschmeckt.

Nach der Stärkung gab es deftige geistige Kost mit humorvoller Würze und närrischem Einschlag. Medienunternehmer Marc Angerstein sorgte für kurzweilige und in Teilen nachdenkliche Unterhaltung, als er in seinen Beiträgen zu ungünstig platzierter Werbung, der Fehlerkultur, dem Faktencheck und Infotainment einen zeitgemäßen “Spiegel” präsentierte. Selbstkritik durfte nicht fehlen. Eine muntere und lebhafte Diskussions- und Fragerunde folgte.

Ob so mancher Gast aus dem malerischen Ort am Elm zu später Stunde mit einem “Schalk im Nachen” nach Hause ging, ist nicht überliefert.